Kopfbild mit wechselnden Motiven

Das aktuelle Programm

Online Download

In­for­ma­ti­on zur Covid-19-Pan­­de­­mie

Trotz vie­ler Un­ge­wiss­hei­ten haben wir mit der Pro­gramm­pla­nung für 2021 be­gon­nen. Co­ro­na­be­dingt ste­hen ei­ni­ge Ver­an­stal­tungs­ide­en unter dem Vor­be­halt, wel­che In­fek­ti­ons­schutz­vor­ga­ben und Kon­takt­be­schrän­kun­gen im Laufe des Jah­res gel­ten wer­den. Wir pla­nen des­halb teil­wei­se par­al­lel mit Prä­senz- und On­li­ne­for­ma­ten. Über Ver­än­­de­run­­gen in­­­for­­mie­ren wir Sie bei Be­darf um­­­ge­hend hier auf un­­­se­ren In­ter­­netsei­ten. Nut­zen Sie gerne un­se­ren Newslet­ter.

Alle guten Wün­­sche für Sie. Blei­­ben Sie ge­­sund und hel­­fen Sie mit, dass in die­­sen be­un­ru­hi­­gen­­den Zei­ten der ge­­sell­­schaft­­li­che Zu­­sam­­men­halt und ein so­­li­da­ri­­sches Mi­tein­an­­der ge­­stärkt wer­­den.

Blei­­ben Sie uns treu.

Ihr KDA – Team

22. April 2021 - 18:30 UHR | Moers

KOMMUNALE BÜRGERRÄTE

Vortrag & Diskussion

ZU GAST

Dr. Linus Strothmann - Refernt für Einwohnerbeteiligung in Werder an der Havel

Die Veranstaltungsreihe „Stadt machen!“ in Kooperation von Das W – Zentrum für urbanes Zusammenleben / Schlosstheater Moers, dem Laboratorium, einer Bildungseinrichtung der Evangelischen Kirchenkreise Dinslaken, Duisburg, Moers und Wesel, und EUROPE DIRECT Duisburg wird fortgesetzt.

Der „Bürgerrat Demokratie“ hat im November 2019 sein Bürgergutachten mit 22 konkreten Vorschlägen zur Stärkung der Demokratie an Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble überreicht.

Als Ergänzung der parlamentarisch-repräsentativen Demokratie werden darin losbasierte Bürgerräte auf allen Ebenen gefordert. Die Mitglieder eines Bürgerrats werden zufällig ausgewählt und sollen die Gesellschaft möglichst repräsentativ widerspiegeln. Der zweite bundesweite Bürgerrat, diesmal zum Thema „Deutschlands Rolle in der Welt“, hat am 19. März seine Vorschläge an Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble als Schirmherrn des Verfahrens überreicht.

Auf zehn Online-Veranstaltungen vom 13. Januar bis zum 20. Februar haben rund 160 zufällig aus den Einwohnermelderegistern Ausgeloste Empfehlungen dazu erarbeiten, wie die Bundesrepublik künftig auf der weltpolitischen Bühne auftreten soll.

In Frankreich hat ein geloster Bürgerrat im Juni 2020 Vorschläge zur Bewältigung der Klimakrise erarbeitet und an Präsident Macron übergeben.

Vor kurzem hat der Duisburger Politikwissenschaftler Professor Karl-Rudolf Korte vorgeschlagen, Bürgerräte bei den Entscheidungen über Maßnahmen im Zusammenhang des Corona Krisenmanagements einzubinden:

„Dort könnte man über das Dilemma Freiheit versus Gesundheit diskutieren. Die Ergebnisse wären eine zusätzliche Quelle für politische Entscheidungen. Bislang sind die Bürger zu sehr Zuschauer bei den Pandemiemaßnahmen. … Die Mitglieder sollten nach dem Zufallsprinzip ausgewählt werden. Nicht Betroffene partizipieren, sondern Zufallsbürger.“

Auch auf kommunaler Ebene gibt es erste Erfahrungen mit gelosten Bürgerräten. Durch die Zufallsauswahl per Losverfahren kann es gelingen, auch denjenigen eine Mitarbeit zu ermöglichen, die an den klassischen formalen Bürgerbeteiligungsverfahren oft nicht teilnehmen.

Die Frage lautet: Wie kann sichergestellt werden, dass die größtmögliche Vielfalt an Meinungen und Erfahrungen Eingang in Beratungs- und Entscheidungsprozesse zu wesentlichen Fragen des Zusammenlebens in der Stadt finden? Dazu braucht es aufsuchende Verfahren und eine gute Vorbereitung und Begleitung der Arbeit in Bürgerräten und nicht zuletzt klare Verabredungen, in welcher Weise die Empfehlungen eines kommunalen Bürgerrates von Politik und Verwaltung bearbeitet werden.

Die Veranstaltung in einem Online-Format statt.

Eine Projekt- und Veranstaltungsreihe von:

„Stadt machen!“ in Kooperation von Das W – Zentrum für urbanes Zusammenleben / Schlosstheater Moers, dem Laboratorium, einer Bildungseinrichtung der Evangelischen Kirchenkreise Dinslaken, Duisburg, Moers und Wesel, und EUROPE DIRECT Duisburg wird fortgesetzt.

DISKUSSIONSFORUM

Zu den Themen der Veranstaltungsreihe gibt es ein Diskussionsforum auf der Homepage des laboratorium. Dort können Sie sich an einem Online-Dialog beteiligen. Wir werden Sie im Laufe des Jahres dort immer wieder nach Ihrer Meinung fragen oder eine Debatte zum Thema „Stadt machen!“ anstoßen. SCHAUEN SIE MAL REIN:

Online-Dialog - EVANGELISCHES LABORATORIUM (ev-laboratorium.de)

HINWEIS

Unter /media/2021-02-24-programm_reihe_stadt_machen_.pdf finden Sie den Flyer mit detaillierten Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen der Projekt – und Veranstaltungsreihe.

IMPRESSUM PROJEKTKOOPERATION, -KOORDINATION UND REDAKTION:

Viola Köster / Janna Hüttebräucker / Gisela Feldhaus

Das W – Zentrum für urbanes Zusammenleben, Im Wallzentrum, Neuer Wall 2-4, 47441 Moers Joachim Fischer Europe Direct Dusiburg Bismarckplatz 1,

47198 Duisburg Dieter Zisenis laboratorium Am Burgacker 14-16, 47051 Duisburg

GESTALTUNG: Johanna Weber

HERAUSGEBER: Geschäftsführender Intendant: Ulrich Greb Schlosstheater Moers GmbH Kastell 6, 47441 Moers

Termin

22. April 2021 - 18:30 UHR

Ort

Die Veranstaltung findet in einem Online-Format statt. Information und Anmeldung kda@kirche-duisburg.de oder telefonisch unter +49 179 7587289

Anmeldung und Information

kda@kirche-duisburg.de oder Telefon: +49 179 7587289

zurück