Kopfbild mit wechselnden Motiven

Das aktuelle Programm

Online Download

Duisburg, 08.12.2021

„Starke Kinder – Chancengleichheit, Bildung und Gerechtigkeit“

Kathrin Weidemann und Nicola Küppers predigten in der Maschinenhalle (© HKM)

„Star­ke Kin­der – Chan­cen­gleich­heit, Bil­dung und Ge­rech­tig­keit“ lau­te­te das Thema des dies­jäh­ri­gen, tra­di­tio­nel­len, öku­me­ni­schen Bar­ba­ra­got­tes­diens­tes der HKM in Rhein­hau­sen.

Wie be­reits im ver­gan­ge­nen Jahr er­laub­te es die ak­tu­el­le Co­ro­nal­a­ge mit ihren Ri­si­ken nicht, eine Prä­senz­ver­an­stal­tung durch­zu­füh­ren.

Ganz ver­zich­ten muß­ten Freun­de des öku­me­ni­schen Got­tes­diens­tes den­noch nicht auf die Feier. Sie fand wie ge­plant am Sonn­tag, den 5. De­zem­ber 2021, ab 16.30 Uhr in der Kran­hal­le statt – als di­gi­ta­le Ver­an­stal­tung, eben ohne Be­su­cher.

STUDIO 47, der Duis­bur­ger Lo­kal­sen­der, über­trug die Ver­an­stal­tung live in sei­nem TV-Pro­gramm.

Bis zum 26. De­zem­ber wird ein Li­ve­stream an­ge­bo­ten, der über die HKM-Web­si­te (www.hkm.de) und über die Ho­me­pa­ge des Sen­ders (www.stu­dio47.de) on­li­ne zur Ver­fü­gung steht.

Ge­mein­sam pre­dig­ten die Vor­sit­zen­de des Vor­stands der Kin­der­not­hil­fe, Ka­thrin Wei­de­mann und Ni­co­la Küp­pers, Lei­te­rin der Mül­hei­mer Grund­schu­le Dich­ter­vier­tel.

Im Rah­men des fei­er­li­chen Got­tes­diens­tes tra­ten die Mu­si­cal-Kids aus Rhein­hau­sen auf und als be­son­de­rer Gast sang die Duis­bur­ger DSDS-Sie­ge­rin Marie We­ge­ner „Foot­prints in the sand“ von Leona Lewis und „Rise Up (Andra Day).

HKM Ge­schäfts­füh­rer Dr. Ger­hard Erd­mann be­grüß­te die Gäste mit den ers­ten Zei­len des Kin­der­lie­des von Bet­ti­na We­ge­ner„Sind so klei­ne Füße...“ und be­ton­te noch ein­mal, dass aus Verant­wor­tung der Be­leg­schaft ge­gen­über keine Prä­senz­ver­an­stal­tung wie in der Ver­gan­gen­heit mit mehr als ein­tau­send Be­su­chern statt­fin­den konn­te: „Uns feh­len die Men­schen, die hier Got­tes­dienst fei­ern“, so Erd­mann.

Auch wenn Kin­der nicht an Cor­vid-19 er­kran­ken, zäh­len sie zu den Op­fern der Pan­de­mie, führ­te Erd­mann aus. Daher tref­fe das dies­jäh­ri­ge Motto punkt­genau ein be­deu­ten­des ge­sell­schaft­li­ches Thema. “ Neben den Se­nio­ren seien es be­son­ders sie, die unter den Ein­schrän­kun­gen lit­ten, so der ka­tho­li­sche Dia­kon Tho­mas Löv und der evan­ge­li­sche Pas­tor Rai­ner Kas­pers.

Ge­ret­te­te Kin­der von heute seien die Hel­den von mor­gen

Von der bib­li­schen Ret­tung des Kin­des Moses, der zum Ret­ter sei­nes Vol­kes wurde, schlug Ka­thrin Wei­de­mann den Bogen zu den Kin­dern, die über das Mit­tel­meer flüch­ten, in be­la­rus­si­schen Wäl­dern frie­ren oder in rie­si­gen La­gern als Ge­flüch­te­te im Li­ba­non und in Myan­mar leben. Ge­ret­te­te Kin­der von heute seien die Hel­den von mor­gen, be­ton­te Ka­thrin Wei­de­mann.

„Die­se Ge­ret­te­ten sind die Hel­den von mor­gen.“ „Was lässt un­se­re Kin­der stark wer­den“, frag­te Ni­co­la Küp­pers. Sie for­der­te zu einem dif­fe­ren­zier­ten Blick auf die Bil­dungs­ge­rech­tig­keit. „In der Kin­der­not­hil­fe kön­nen wir tau­sen­de sol­cher Ge­schich­ten er­zäh­len“, so die Lei­te­rin der Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on mit Sitz in Duis­burg. Ge­recht sei nicht, wenn Kin­der mit dem Auto zur Schu­le ge­bracht wer­den und den Schul­weg nicht er­leb­ten. Und es sei auch nicht ge­recht jene zu ver­ur­tei­len, die zu spät kom­men, weil sie sich zu­nächst um ihre Ge­schwis­ter küm­mern müs­sen.

Kin­der müs­sen nicht per­fekt sein

Kin­der müs­sen nicht per­fekt sein, führt Küp­pers aus. „Erst unser Ver­hal­ten er­mög­licht Teil­ha­be“, stellt die Schul­lei­te­rin fest. „Es geht um Er­mög­li­chung, nicht um Gleich­ma­che­rei.“ Kin­der müs­sen nicht per­fekt sein, um ge­sell­schaft­li­chen Kon­ven­tio­nen zu ent­spre­chen. „Sie müs­sen auch fal­len und wie­der auf­ste­hen ler­nen“, er­läu­tert Küp­pers wei­ter. Teil­ha­be zu er­mög­li­chen, sei eine wich­ti­ge ge­sell­schaft­li­che Verant­wor­tung: „In den Kin­dern liegt un­se­re al­lei­ni­ge Chan­ce auf das Ge­lin­gen un­se­rer Zu­kunft.“

Mit „We are the World“ entlie­ßen die Mu­si­cal Kids und Marie We­ge­ner die Duis­bur­ger in die Vor­weih­nachts­zeit. Dr. Ger­hard Erd­mann ver­band herz­li­che Wün­sche der HKM Ge­schäfts­füh­rung mit der Auf­for­de­rung, Kin­der nach Kräf­ten zu un­ter­stüt­zen. Gott wolle, daran hatte zuvor schon Ka­thrin Wei­de­mann er­in­nert, „dass wir uns für die Bla­gen pla­gen“.

SPENDEN FÜR DIE EINRICHTUNGEN

Spen­den kom­men den Ein­rich­tun­gen der Pre­di­ge­rin­nen zu­gu­te, der Duis­bur­ger Kin­der­not­hil­fe und der Mül­hei­mer Grund­schu­le im Dich­ter­vier­tel. Die Spen­den­kon­ten: Hüt­ten­wer­ke Krupp Man­nes­mann GmbH; Com­merz­bank Duis­burg; IBAN: DE65 3504 0038 0580 6351 00; Stich­wort: Bar­bar­a­fei­er 2021

zurück